Werbung

Kindergeburtstage sind wahre Süßigkeitenschlachten. Angefangen beim Geburtstagskuchen, über Gummibärchen und Bonbons zwischendurch bis hin zum Tütchen beim Abschied oder bei der Schatzsuche. Ein Kindergeburtstag ohne Fructose scheint erstmal nicht ganz leicht zu sein.

Was als Ausnahme einmal im Jahr kein Problem ist, wird schwierig, wenn das eigene Kind an Fruktosemalabsorption leidet. Besonders für kleinere Geburtstagskinder ist es wichtig, dass das Fest ihren Vorstellungen entspricht. Und dazu gehört in den meisten Fällen Kuchen und Süßes.

Wir haben 6 Tipps für einen Kindergeburtstag ohne Fructose für Sie.

 

1. Getränke 

Fruchtsäfte sind bei Fructosemalabsorption denkbar ungeeignet. In flüssiger Form gelangt die Fructose noch schneller in den Darm. Am besten eignen sich selbst hergestellte Getränke ohne Fructose.

Eistee lässt sich leicht selber machen aus verträglichem Früchtetee, der nach dem Erkalten mit Reissirup oder Traubenzucker gesüßt wird. Viele Fructoseintolerante vertragen auch selbstgemacht Limonade aus Mineralwasser, etwas frischer Zitrone und Reissirup. 

An warmen Getränken bietet sich Kakao mit zuckerfreiem Backkakao an, der ebenfalls verträglich gesüßt wird. 

 

2. Fructosearmes Gebäck & Snacks

Gebäck ohne Fructose oder zumindest mit reduziertem Fructoseanteil lässt sich einfach selber backen. Bei Rezepten mit Traubenzucker sollte auf eine etwas niedrigere Temperatur geachtet werden, da er schnell verbrennt. Besonders praktisch für Kindergeburtstage sind etwa Waffeln oder Muffins.

Als Snack bieten sich zum Beispiel Käsestückchen, gesalzene Chips, Salzstangen, Traubenzucker und Gurkensticks an. 

 

3. Unternehmungen & Spiele

Es ist schöner, wenn sich die Besuchs- und Geburtstagskinder am Ende des Tages an die tollen Spiele erinnern, als an den leckeren Kuchen. Dabei muss es nicht immer ein teurer Ausflug sein. Gerade kleinere Kinder lieben Schnitzeljagden, Versteckspiele oder Abenteuer im Wald. Auch Kostümparties kommen gut an und bieten eine Grundlage für thematisch passende Spiele. Je mehr Spaß die Kinder haben, desto mehr treten Süßigkeit in den Hintergrund.

 

4. Basteln oder Experimentieren

Kinder lieben es etwas zu erschaffen und probieren gerne aus. Was läge also näher als gemeinsam etwas zu basteln oder zu experimentieren? Altersgerechte Experimente und Bastelanleitungen findet man passend zu den Vorlieben oder dem Thema der Party schnell im Netz. 

 

5. Mitbringsel

Es müssen nicht immer Tütchen mit Süßigkeiten sein, die man den Kindern mit nach Hause gibt. Die meisten Kinder sind ohnehin gut versorgt mit Süßigkeiten. Falls die Kinder gebastelt haben ist das Ergebnis schon ein perfektes Mitbringsel. Wer eine Polaroidkamera hat, kann auch für jeden Gast ein lustiges Foto machen als kleines Erinnerungsstück. Sollte es auf jeden Fall etwas Süßes sein, kann man in Absprache mit dem Geburtstagskind natürlich auch nicht Verträgliches mitgegeben, oder auf Traubenzucker ausweichen. In Onlineshops erhältliche fructosearme Süßigkeiten sind meistens relativ hochpreisig, aber dennoch eine gute Alternative. 

 

6. Geburtstag mit Abendessen

Möchte das Geburtstagskind auf jeden Fall mit seinen Gästen essen, bietet sich ein Kindergeburtstag mit abschließendem Abendessen an. Pommes und Würstchen sind schnell, einfach und ein beliebtes Geburtstagsessen. Dazu kann man zum Beispiel Gurkensticks reichen.

Alternativ lässt sich Pizza leicht für viele Kinder backen. Wenn sie nicht vertragen wird, kann die Tomatensoße durch Crème fraiche ersetzt werden. Auch der Belag kann individuell nach Geschmack und Verträglichkeit gestaltet werden. 

 

 

Werbung

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar